Bauunternehmen ETB - Dessau
Home
Inhaltsverzeichnis
Service
Straßenbau
Pflasterarbeiten
Hochbau - Betonbau
Altbausanierung
Bauwerksabdichtung
Tiefbau
Spezialtiefbau
Kanalbau
Drainage im Hochbau
Umrüstung KKA
Pflanzenkläranlagen
SBR - Anlagen
Versickerungsanlagen
Regenwassernutzung
Galabau
Referenzobjekte
News - Aktionen
Gästebuch
Kontakt-Formular
Fotoalbum
Impressum
Jobs / freie Stellen


Sie sind der
Besucher auf dieser Seite


Umschluss Kurzschluss Kleinkläranlage Kläranlage Bauunternehmen ETB Dessau

Umrüstung von Kleinkläranlagen und Sammelgruben


Warum muss Ihre Kleinkläranlage zurück gebaut werden ?

Kleinkläranlagen entlasten Bäche und Flüsse nur unzureichend von Verunreinigungen durch häusliche Abwässer und Fäkalien. Sie entsprechen heute nicht mehr dem Stand der Technik. Zentrale Kleinkläranlagen und Großkläranlagen hingegen haben eine wesentlich größere Reinigungsleistung und bewirken einen zuverlässigeren Gewässerschutz.

Wird eine zentrale Kläranlage gebaut, umgebaut oder modernisiert, soll daher möglichst rasch das Abwasser aus dem gesamten Einzugsgebiet über das öffentliche Kanalnetz erfasst und der Kläranlage zugeleitet werden.

Die Hausklärgrube sollen also zügig " kurzgeschlossen " und die Hausanschlüsse direkt mit dem Kanalnetz verbunden werden.

Die Klärgruben verlieren damit ihre bisherige Funktion.

Die nachstehenden Übersicht soll Ihnen helfen, den Anschluss technisch richtig durchführen zulassen.
 

Kurzschluss der Hausklärgrube
 

Ist im Abflusssystem Ihres Hauses bereits eine Sicherung gegen Rückstau aus dem Kanalnetz (Rückstauklappe) vorhanden und haben Sie auch schon die Möglichkeit, über eine Schutzklappe Reinigungsarbeiten in den Rohrleitungen durchzuführen, dann können Sie einfach den Klärgrubeneinlauf mit dem -ablauf über ein Zwischenrohr verbinden.

Die Trennwände in der Grube können entfernt werden, da sie nun keine Funktion mehr haben.

Sie können sich die Abbrucharbeiten allerdings auch sparen, in dem in die Bodenplatte der Grube eine oder mehrere Drainageöffnungen hergestellt werden. Über diese Drainageöffnungen soll nunmehr das anfallende Sickerwasser abfließen.

Die Grube wird nach der Fertigstellung der Arbeiten zur sicheren Verlegung der Leitungen und aus Sicherheitsgründen mit Sand oder Kies verfüllt.

Existiert noch keine Revisionsöffnung im Ablaufsystem und fehlt auch ein Schutz vor einem Rückstau aus dem Kanal, dann sollten Sie den Umbau der Klärgrube nutzen, um beides zu installieren.

Bei dieser Lösung wird in das neue Verbindungsrohr zusätzlich ein Revisionsschacht eingebaut. In diesem Einbauteil kann auch eine Rückstauklappe zur Verhinderung eines schädlichen Rückstaus aus dem Kanal integriert werden.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die alte Hauskläranlage zum Regenwasserspeicher umgebaut werden.

Diese Variante erfordert etwas umfangreichere Umbauarbeiten; die Nutzung als Regenwasserspeicher spart Ihnen jedoch Wasserkosten und ist ökologisch absolut sinnvoll.

Die Mühe lohnt sich daher.
 

 
Sie benötigen ein unverbindliches Angebot oder eine kompetente Beratung ? 
Dann setzen Sie sich doch einfach mit uns in Kontakt.
 

 

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen!

Ihr Team vom Bauunternehmen ETB-Dessau

email : Bauunternehmen@ETB-Dessau.de

 


 

Erd-, Tief- und Betonbau Dessau  | Bauunternehmen@ETB-Dessau.de